, Aktuar, Tony Wieland

Turnfahrt Männerriege und Turnverein

Schöne Aussichten, steile Anstiege und selbst gemachte Appenzeller Biber sorgten für gute Laune.

Glattfelden auf der Turnfahrt, welche dieses Jahr wieder einmal von der Männerriege organisiert wurde. Um 7 Uhr früh trafen sich alle Mitglieder dieser Wandergruppe am Bahnhof in Glattfelden.

Mit Wanderschuhen und Rucksack ausgerüstet konnten sie den Start dieser Turnfahrt kaum erwarten. Eine Gruppe lustiger Pausenclowns machte dem Aktuar alle Ehre, um sein Geburtstag in aller Würde zu feiern, weil dieser einmal mehr an der Turnfahrt Geburtstag hatte.

Selfmade-Biberli

Eine Weile später und ein paar Drinks später durften wir in Genuss kommen und selbstgemachte Appenzeller Biber herstellen, eine Spezialität des hiesigen Kantons. Weiter ging es dann nach einer kurzen Stärkung Richtung Bollenwees, doch ein weiterer Zwischenstopp stand bevor mit einem kleinen Überraschungsapéro. Trotz der gemütlichen Atmosphäre mussten wir schliesslich weiter, um unser Mittagessen aus dem Rucksack zu nehmen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, es wurde sogar Raclette gegessen, dies im Outdoor-Feeling.

Ein steiler Anstieg stand uns bevor und es wollte nicht aufhören, nach oben zu gehen, nach jeder Kurve ging es nochmals weiter nach oben, und die Energie war wohl bei allen Altersgruppen langsam am Limit. Nichtsdestotrotz ist an jedem Ende des Weges auch ein Lokal für eine weitere Stärkung, die wir auch ziemlich genossen hatten. Die einen konnten es auch nicht lassen, ein Dessert zu sich zu nehmen, denn mit vollem Magen lässt es sich besser wandern ... Auf nach ganz oben, der letzte Anstieg stand bevor, und wir trafen uns alle am Abend bei dem idyllischen Bergsee für die Übernachtung und das Abendprogramm. Köstlich durften wir ein sehr feines Abendessen in gut gelaunter Stimmung geniessen. Schlafenszeit um 24 Uhr.

Sonntags, gut gelaunt und frisch gestärkt nach dem Morgenessen ging es weiter auf eine weitere Wanderung. Die Sicht war nicht immer klar, jedoch war die Aussicht sensationell, wenn der Nebel kurz verschwand. Nach gefühlten drei Stunden Marsch und einem weiteren Zwischenstopp in einer Bergbeiz gab es ein währschaftes Mittagessen in einem gemütlichen Restaurant. Eine Trottinett-Abfahrt war das letzte Highlight der diesjährigen Turnfahrt. Durchnässt im Tal angekommen ging es auf die Heimfahrt mit der SBB und schlussendlich sind alle gesund und halbwegs ganz nach Hause gekommen. Wir danken für die Organisation der diesjährigen Turnfahrt und freuen uns schon auf das nächste Jahr.